Erfahren Sie mehr über uns

Projektleitungs- und Sachverständigenbüro für Technische Gebäudeausrüstung

Mit dem Projektleitungs- und Sachverständigenbüro manobi.de projektieren - seit 20 Jahren ein Markenzeichen

Durch die Vielzahl der bisherigen unterschiedlichen Aufgabenstellungen ergab sich eine große Bandbreite im Tätigkeitsspektrum unseres Ingenierbüros. Die Auseinandersetzung mit den verschiedensten Problemen und deren innovatives Lösen machten in relativ kurzer Zeit aus dem Dipl. Ing. Marco Nobis und seinem ihm im Büroverbund unterstützendem Team einen für Bauherren, Generalübernehmer und ausführende Firmen nützlichen Baustein in der Abwicklung von Bauprojekten im gebäudetechnischen Bereich.
Der Diplom-Ingenieur Marco Nobis begab sich im Januar 1997 in die berufliche Selbstständigkeit als “Sachverständiger für Technische Gebäudeausrüstung”. In den Anfängen lag sein Tätigkeitsschwerpunkt in, durch die REWE-Handelsgruppe beauftragten, Begutachtungen von haustechnischen Installationen der Mietobjekte und das Überwachen der geforderten technischen Standards bei Neubauten. Als Folge der rückläufigen Auftragssituation in diesem Tätigkeitsbereich kam es zu einer Verlagerung in die Bereiche Projektleitung und Planung. Mit der Firma Wärmetechnik Chemnitz GmbH (WTC) wurde ein leistungsstarker und bundesweit tätiger Partner gefunden.

In der Folgezeit wurden in verschiedenen umfassenden Leistungsphasen der HOAI durch das Projektleitungsbüro Marco Nobis Objekte im Leistungsbereich Haustechnik in der Größenordnung von 5 Tausend €uro bis 7 Millionen €uro Umfang übernommen und erfolgreich sowie zur Zufriedenheit der Beteiligten zur Abnahme geführt. Highlights auf dem sich stetig höheren Anforderungen stellenden Entwicklungsweg des Projektleitungsbüros waren Großprojekte wie der Büropark ABAKUS in Dresden. Dieses Objekt musste nach der Neubaufertigstellung durch Anforderungen des Mieterausbau komplett umgerüstet werden. Die Umrüstung erfolgte unter Einhaltung hoher Qualitätsansprüche, letztlich entstand daraus eine Erweiterung der Onkologischen Station der Uniklinik Dresden.
Weiterhin stellte die Tiefgaragenlüftung für den Wiederaufbau des Coselpalais in Dresden mit ihrer statischen Luftführung ein anspruchsvolles Objekt der Bauleitung und technischen Durchführung dar. Gleiches galt für den kompletten Neubau eines Produktionsgebäudes in Cranzahl, wobei eine ARGE-Bauleitung mit der Firma Bilfinger im Auftrag der WTC GmbH durchzuführen war.

Mit dem Titel bundesweiter Meilenstein zu bewerten ist jedoch die Bauleitung für das Gewerk Sanitär- und Dachentwässerung des Deutschen Pavillons zur EXPO 2000 in Hannover. Hier wurde bis zwei Tage vor Eröffnung knapp ein Jahr lang täglich, unter teils schwierigen Umständen, an der Fertigstellung des Leistungsumfanges und dessen letztlicher Funktion gearbeitet. Als weiteres Großprojekt sei die Stadtgalerie „Rolltreppe“ in Halle genannt, welches einen Umfang von 3,5 Millionen €uro für Haustechnik (Sanitär, Heizung, Lüftung, Kälte) enthielt und im Mai 2001 fertiggestellt werden konnte. Auch hier wurde mit allen Beteiligten wieder in kürzester Zeit (elf Monate) ein Objekt qualitativ und technisch dem neuesten Stand entsprechend fertiggestellt, welches unter der Projektleitung Haustechnik für den Auftragnehmer, durch den Dipl. Ing. Marco Nobis stand.

Die bis dahin größte Herausforderung fand das Projektleitungsbüro im Einkaufstempel „Regensburg Arcaden“. Im Auftrag der Firma Wärmetechnik Chemnitz (WTC) wurde in nur 10 Monaten Haustechnik im Wert von etwa 7 Millionen €uro installiert. Hier zeigte sich wiederum was, wenn auch mit damals nur 5-jähriger Projekterfahrung, mit der guten Zusammenarbeit bewährter Partner möglich ist. Trotz widrigster Vorraussetzung, geschaffen durch bauseitige Umstände wurde auch hier der Eröffnungstermin mit enormen quantitativen Anstrengung zur qualitativen Zufriedenheit gehalten.

Fortsetzung fand die Tätigkeit der Projektüberwachung im Bereich Haustechnik nach der Flutkatastrophe im August 2002. Hier wurden abermals im Auftrag der Firma WTC die anspruchsvollen Objekte „Taschenbergpalais” Dresden (Technikdemontage) sowie das Büro und Geschäftsobjekt „Haus am Zwinger” bezogen auf die Anlagentechnik komplett saniert, was einer Neuerrichtung gleichkam. Auch an der Fertigstellung des ECE-Objektes „Altmarktgalerie Dresden“ wurde, diesmal im Auftrag der STRABAG AG, verantwortungsvoll mitgewirkt.

Das Aufgabengebiet hierbei begrenzte sich auf die Koordination im Bereich Mieterausbau der Shop-Lüftungsinstallation. Im Anschluss daran wurde, für den Auftraggeber WTC, mit dem Büro- und Wohnturm „LENNÉ Eins“ am Berliner Potsdamer Platz ein Prestigeobjekt für anspruchsvolle Gebäudetechnik zur Projektdurchführung übernommen. Auftragswert: 1,3 Millionen €uro.